Die Brille

Wenn eine Sehschwäche festgestellt wird ist dies zumindest in Industrienationen heute keine Katastrophe mehr. Durch eine Laseroperation kann dies oft korrigiert werden und wer sich aus Kosten und Risikogründen dagegen entscheidet, dem steht die große Welt der Brille offen. Doch in anderen Teilen der Welt fehlt den Menschen oft das Geld um sich eine Brille leisten zu können. Deshalb bieten einige Augenoptiker die Möglichkeit, gebrauchte Brillen abzugeben, die dann als Spenden in Entwicklungsländer gelangen. Die Brille gilt als Zeichen für Intelligenz, allerdings sowohl im positiven als auch im negativen Sinn. So wurden noch in den 1970er Jahren Menschen in Kambodscha getötet, das sie eine Brille trugen und deshalb für Intellektuelle gehalten wurden. Der Grund hierfür liegt vermutlich in der Anfangszeit der Brille als sich nur Bessergestellte eine Brille leisten konnten. Viele Prominente benutzten ihre Brille als Markenzeichen und prägen somit ihr Auftreten in der Öffentlichkeit. So zählen Mahatma Gandhi und Karl Lagerfeld zu den berühmtesten Trägern einer Brille.